Sie sind gerade hier: News
01.04.14 17:00

Münzen - Eine alternative Anlagestrategie

 

Während wir Münzen tagtäglich als offizielles Zahlungsmittel verwenden, vergessen wir oftmals, dass deren Vorgänger oder Gleichgesinnte in seltener Stückzahl eine Möglichkeit der Geldanlage darstellen. Wer jedoch eine Investition in Münzen tätigen möchte, sollte sich vorab zumindest über "echte" Sammlermünzen bzw. über deren Nachfrage/Seltenheit informieren.

Durch die mittlerweile hohe Transparenz des Marktes haben selbst Einsteiger gute Chancen, bei einer Anlagemünze eine hohe Rendite zu erzielen und wählt damit eine attraktive Alternative zu den klassischen Methoden der Geldanlage.

"Anlagemünzen" kurz erklärt

Sogenannte "Anlagemünzen" eignen sich derzeit außerordentlich gut als Investitionsstrategie mit hohem Mehrwert. Münzen aus Gold, Silber oder Platin richten sich in ihrem Wert nach dem Wert des zur Herstellung verwendeten Materials. Bei dieser Art von Münzen handelt es sich um Werke, die über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Edelmetallen verfügen. Bekannte Beispiele hierzu sind unter anderem der südafrikanische "Krügerrand", der "Maple Leaf" aus Kanada sowie der "American Eagle" als Wappentier der USA. Der Preis für eine Münze dieser Kategorie wird in Unzen (31 Gramm/Unze) berechnet. Finanz- und Anlageexperten empfehlen diese Münz-Sorte für Anleger, die ihr Geld "intelligent" streuen und an einer durchaus interessanten Investition teilhaben möchten.

Vorsicht bei Investitionen in Silbermünzen


Seit dem 1. Januar 2014 würden sich vor allem Silbermünzen nicht mehr für schnelle Gewinne laut einiger Experten eignen. Trotz einer stetig wachsenden Nachfrage nach dem wertvollen Rohstoff seitens der Industrie unternimmt keiner Branchenkenner die Verantwortung für einen nach wie vor stark schwankenden Silberwert, der letztendlich keine zuverlässige Prognose zulässt. Zudem ist der steuerlich Anteil für Silber im Vergleich zu Gold (etwa drei bis vier Prozent) mit mindestens 18 Prozent extrem hoch, sodass die Attraktivität bzw. die Nachfrage für diese Münz-Gattung mehr als nur zu wünschen übrig lässt. Wer keine schnelle Anlagestrategie verfolgt, kann allerdings nach rund einem Jahr ein hohe Rendite kassieren: Nach Ablauf dieser Haltefrist entfällt der Steuerabzug.

Nicht ausschließlich auf Münzen setzen

Im Allgemeinen gilt im Hinblick auf Investitionen von Münzen, dass nicht mehr als zehn Prozent des Vermögens in diese Anlageform werden sollten. Besonders Einsteiger sollten darauf achten, dass das Eigenkapital nach Möglichkeit in Münzen investiert wird, die am Markt gängig sind. Zudem muss der Händler-Aufschlag in der Gesamtkalkulation unbedingt berücksichtigt werden.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.