Sie sind gerade hier: News
01.01.08 10:00

Malta & Zypern: Euro-Einführung 2008

Von: (fd)

Die Euro-Inseln im Mittelmeer.

Noch nicht einmal 4 Jahre nach ihrem EU-Beitritt konnten die beiden Mittelmeerinseln Malta und Zypern die Gemeinschaftswährung zum 1. Januar 2008 einführen.

Mit südländischer Gelassenheit führten die beliebten Urlaubsinseln Malta und Zypern zum Jahreswechsel den Euro ein. Zwar sei das Umrechnen nicht ganz leicht, aber man lasse sich dadurch ja nicht zum Wahnsinn treiben, war die Devise.

Rund 400.000 Malteser und die knapp 750.000 Bewohner der Republik Zypern zahlen nun statt mit Lira und Pfund mit der Gemeinschaftswährung Euro. Die Eurozone erweitert sich damit auf 15 Länder.

Damit es nicht zu den befürchteten Preissteigerungen kommt, haben sich vielen Unternehmen bereits im Vorfeld dazu verpflichtet, die Euro-Einführung nicht für versteckte Preiserhöhungen zu nutzen. Überprüfen werden das in kommenden Wochen und Monaten unabhängige Behörden der jeweiligen Länder.

Sowohl der maltesische Ministerpräsident Lawrence Gonzi, als auch sein zypriotischer Kollege Tassos Papadopoulos tauschten Glückwunschtelegramme aus. Wie die Regierung in Nikosia mitteilte, bezeichneten darin die Spitzenpolitiker der beiden Mittelmeer-Inselstaaten den 1. Januar 2008 als einen historischen Tag, der ihre Länder näher an Europa gebracht habe.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.