Sie sind gerade hier: News
09.12.09 15:00

Islands Weg in die EU

Von: (mf)

Jökulsárlón, Island

Eisblock nähe Jökulsárlón

Bisher wollte Island wenig mit der Europäischen Union zu tun haben. Zwar ist das Land Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), doch ein Beitritt zur EU stand bisher nie zur Debatte. Zu groß und selbstständig fühlte sich der Inselstaat mit gerade einmal 320.000 Einwohnern. Mit der Finanz- und Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr änderte sich diese Einstellung schlagartig.

Island hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: das Land möchte im Januar 2012 der EU beitreten. Wenn möglich sogar schon früher. Im Anschluss daran soll der Euro so schnell wie möglich eingeführt werden, da die isländische Krone durch die Finanz- und Wirtschaftskrise drastisch an Wert verloren hat. Die aktuelle Inflationsrate liegt bei rund 13,8 %.

Große Probleme werden für Islands EU-Beitritt nicht erwartet, da das Land eine gefestigte Demokratie aufweist. Als schwierig könnten sich jedoch noch die Verhandlungen über das Fischereirecht herausstellen.

Die Verhandlungen mit der EU stecken jedoch noch in den Kinderschuhen, da vor einem möglichen Beitritt die Bevölkerung noch über diesen abstimmen muss. Ein positiver Ausgang der Volksbefragung gilt zur Zeit als unsicher.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.