Sie sind gerade hier: News
29.10.14 16:00

Inkasso – online, sicher und schnell

 

Die seit einiger Zeit zu beobachtende schwindende Zahlungsmoral von Kunden ist auch im E-Commerce ein heikles Thema. Gerade die anonymisierten, unpersönlichen Geschäftsbeziehungen zwischen Händler und Kunden im Internet scheinen bedenkliche Zahlungsverhalten zu provozieren.

Eine vorab erteilte Bonitätsauskunft über einen Kunden, kann einen ersten Schutz vor Zahlungsausfällen oder Betrug bieten. Hierzu existieren am Markt bereits die vielfältigsten Angebote von unterschiedlichsten Anbietern. Ist allerdings ein Kunde dann einmal in Zahlungsverzug, so ist jeder Gläubiger berechtigt, diese entweder durch anwaltliche Unterstützung oder im gleichen Umfang durch die Dienste eines
Inkassounternehmens einzufordern. Die anfallenden Inkassovergütungen hat dann der Schuldner als Verzugsschaden zu ersetzen. Nur aus Kostengründen auf die Hinzuziehung eines fachkundigen Inkassounternehmens oder eines Rechtsanwaltes zu verzichten, wäre deshalb fahrlässig. Zumal sich die Kosten bei einem Nichterfolgsfall meist in einem überschaubaren Rahmen bewegen.

Im Zuge des rasch wachsenden und grenzüberschreitenden E-Commerce Handels im Internet, wächst auch das Bedürfnis der im Online-Handel tätigen Unternehmen, sich gegen zahlungssäumige Kunden abzusichern. Dies gilt insbesondere für klein- und mittelständische Unternehmen, wo finanzielle Außenstände sich schnell zu Existenz bedrohenden Liquiditätsproblemen entwickeln können. In diesen Fällen muss dann schnell gehandelt werden. Da diese Betriebe das zeit- und personalintensive Forderungsmanagement meist nicht selbst übernehmen können, stellt für sie die Beauftragung eines professionellen Inkassodienstleisters eine mögliche Lösung dar. Dazu werden Verbindungen zwischen dem Onlineshop und dem Inkassosystem über verschiedene Schnittstellen und Plugins realisiert. Diese webbasierten Onlinelösungen im Forderungsmanagement machen das Onlinegeschäft sicherer.

Um eventuelle Zahlungsausfälle zukünftig zu vermeiden oder sie zumindest zu minimieren, ist eine dokumentarisch exakt geführte Buchhaltung unabdingbar. Sie sollte alle Schritte vom Angebot, Kundenbestellung, Vertragsabschluss bis hin zur Auftragsbestätigung beinhalten. Ein weiteres Muss zur Vermeidung von Forderungsausfällen ist ebenso ein konsequent durchgeführtes Mahnwesen. Seriös arbeitende Inkassodienstleister unterstützen Unternehmen dabei, wie eine solche Optimierung des Forderungsmanagements vonstattengehen kann.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.