Sie sind gerade hier: News
01.12.14 13:00

Gewinne müssen in der Regel versteuert werden

 

So manche Gewinnchance wird gerne genutzt, doch möchte zunehmen auch der Staat daran teil haben. Er versucht daher bei Preisgeldern im Sport, bei Fernsehshows oder auch beim Pokern zu besteuern. Teilweise sind sogar renommierten Wirtschaftspreise nicht ausgenommen.

Was heißt dies für Sportwetten?

Jeder der etwas gewinnt sollte prüfen, ob er steuerpflichtig ist. Dies ist immer vom Einzelfall abhängig und kann nicht unbedingt pauschalisiert werden. Denn nicht alle Gewinne sind gleich, vor allem wenn der Zufall im Spiel war. Gewinne wie etwa beim Lotto oder Renn- und Sportwetten sollen steuerfrei bleiben, denn hier entscheiden mehr oder weniger das Glück, ob jemand gewinnt oder nicht. Sollten Sie auf der Suche nach entsprechenden Anbietern sein, so können Sie sich auf www.gutschein.org über aktuelle Boni bekannter Buchmacher wie „mybet“ informieren.

Poker – Zufall oder Geschicklichkeit?

Beim Pokern hingegen ist es nicht mehr so eindeutig. Das Finanzgericht Köln hat unter dem Aktenzeichen 12 K 1136/11 geurteilt, dass das Pokerspiel mit analytischen und psychologischen Fähigkeiten und Geschicklichkeit zu tun hat – aber nicht mit Glück. Wer jedoch ein schlechtes Blatt auf der Hand hat, wird auch mit Geschicklichkeit nicht viel weiter kommen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.