Sie sind gerade hier: News
20.06.08 20:00

Euromotive aus Bulgarien

Von: (fd)

Madarski Konnik

Madarski Konnik

Derzeit debattiert man öffentlich im ganzen Land über die künftigen Motive der bulgarischen Euromünzen. Die Themenvorschläge sind neben dem Reiterrelief von Madara, eine Rose, das Kloster Rila und das kyrillische Alphabet.

Bis zum 29. Juni hat die Bevölkerung die Möglichkeit, über das ihrer Meinung nach passendste Motiv in Postfilialen, Tankstellen oder Schulen abzustimmen.

Zuvor hat das nationale Fernsehen eine Diskussionsrunde aus Historikern, Ministern, Intellektuellen und Geschäftsmännern gebildet, die das Reiterrelief als schönstes Motiv bewerteten.

Es ist eines der ältesten Symbole des Landes, in Stein gehauen, nahe der Stadt Pliska und zeigt einen Reiter im Kampf mit einem Löwen zu seinen Füßen, begleitet durch einen Hund (siehe Abbildung).

Nikolai Vasilev, Minister der Staatsverwaltung, sieht hingegen das kyrillische Alphabet als größtes bulgarisches Symbol an und würde dessen Motiv daher favorisieren.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.

1 Antwort zu “Euromotive aus Bulgarien”

Florian

Geschrieben: Montag, 30-06-08 12:00 | von: Florian
Gravatar: Florian

Am gestrigen Sonntag gab man im Nationalmuseum Bulgariens für Geschichte den Gewinner der öffentlichen Diskussion über das künftige Motiv der Euromünzen bekannt.

Erwartungsgemäß gewann das Reiterrelief von Madara mit 25 Prozent aller Stimmen. Begleitet wurde die einjährige Debatte im Rahmen der nationalen Symbolkampagne von Präsident Georgi Parvanov.