Sie sind gerade hier: News
04.02.15 11:00

Den Wirtschaftskalender für das Forex Trading nutzen

 

Der Erfolg von Forex Tradern beruht auf mehr als einer gründlichen Chart-Analyse. Um die eigene Strategie bestmöglich einzusetzen sollten Händler auch die aktuellen Finanznachrichten sowie die damit verbundenen Auswirkungen immer im Blick behalten. Diese helfen dabei Marktbewegungen zu verstehen und korrekt vorhersagen zu können. Auf diese Möglichkeiten zu verzichten gehört zu den häufigsten Anfängerfehlern.

Die psychologischen Auswirkungen von Wirtschaftsnachrichten sind oftmals irrational und können gerade unerfahrene Händler schnell sehr überraschen. Wer über die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren auf dem Laufenden ist, kann seine Strategie rechtzeitig angleichen. Dies ist besonders bei aggressiven Strategien wie der Scalping Strategie von großer Bedeutung. Zudem können Händler dabei einiges über die Marktmechanismen lernen. Ein Wirtschaftskalender ist dabei ein wichtiges Hilfsmittel.

 

Wichtige Regeln für den Umgang mit einem Wirtschaftskalender

Für Forex Trader gilt, dass sie vor allem negative Nachrichten immer im Auge behalten sollten. Diese rufen zumeist besonders starke Reaktionen auf den Finanzmärkten hervor. Dabei sind die Meinungen der Fachpresse mindestens so wichtig wie die veröffentlichten Daten an sich. Pressemeldungen sorgen sowohl bei institutionellen und privaten Anlegern für eine gewisse Erwartungshaltung, was sich erheblich auf den weiteren Kursverlauf auswirkt. Somit sind auch Abweichungen von prognostizierten Daten in der Lage, erhebliche Marktbewegungen zu verursachen. Selbst nicht allzu bedeutende Meldungen können sich bei einer entsprechenden Abweichung stark auf den Markt auswirken.

Bei Daytradern ist es in der Regel ausreichend, Finanzereignisse und Prognosen in der Näheren Zukunft in Blick zu behalten. Auf eine umfassende Analyse kann dagegen verzichtet werden. Dagegen sollten Swing und Positionstrader den Wirtschaftskalender auch langfristig genau im Auge behalten. Da Händler auf die betreffenden Daten warten geht die Volatilität kurz vor der Veröffentlichung stark zurück. Während der Bekanntgabe und kurz danach steigt die Marktbewegung dann wieder deutlich an.

 

 

Den Wirtschaftskalender richtig lesen

Welche Wirtschaftsnachrichten für Forex Trader von besonderer Bedeutung sind, hängt in erster Linie von den gehandelten Währungspaaren ab. Unbedingt beachtet werden sollten die Arbeitsmarktdaten der entsprechenden Länder. Innerhalb der Euro-Zone sowie bei lateinamerikanischen Ländern sind vor allem die wirtschaftlich schwächelnden Staaten von Interesse. Die wirtschaftliche Entwicklung der USA sollte auch dann im Blick behalten werden, wenn keine US-Dollars gehandelt werden. Die Entwicklung des Dollar Kurses hat immer auch Auswirkungen auf andere Währungen.

Die meisten Wirtschaftskalender geben zudem an, aufgrund welcher Ereignisse es in der Vergangenheit zu bedeutenden Marktbewegungen gekommen ist. Diese sind für nahezu alle Forex Trader von Interesse, da die meisten Währungen zumindest indirekt von diesen Ereignissen betroffen sind. Wer gerne mit exotischen Währungen handelt, muss beim Studieren des Wirtschaftskalenders besonders aufmerksam sein. Da die Veröffentlichung der Wirtschaftsdaten für die Mehrzahl der Trader nicht so interessant ist, werden diese im Wirtschaftskalender nicht so deutlich gekennzeichnet. Für die einzelne Währung können die Auswirkungen jedoch gravierend sein. Händler sollten deren Bedeutung folglich in keinem Fall unterschätzen.

 

Wirtschaftskalender der Forex Broker nutzen

Ein Wirtschaftskalender wird im Prinzip von allen Forex Brokern angeboten. Dabei gibt es bezüglich der Qualität jedoch einige Unterschiede. Trader sollten diesen Punkt deshalb bei der Entscheidung für einen bestimmten Anbieter berücksichtigen. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Wirtschaftskalender schnell und übersichtlich über alle wichtigen Ereignisse informiert.


Schreiben Sie einen Kommentar

Um einen Kommentar zu diesem Beitrag abzugeben, loggen Sie sich bitte ein.