Sie sind gerade hier: News

Aktuelles

09.04.2010 Estland auf dem Weg zur Euroeinführung 2011?

Premierminister von Estland: Andrus Ansip

Es wird immer wahrscheinlicher: Estland wird im nächsten Jahr den Euro als gesetzliches Zahlungsmittel einführen. Der nächste konkrete Schritt in Richtung Beitritt zur Eurozone ist die Empfehlung der EU-Kommission, die am 12. Mai 2010 abgegeben wird.

Rubrik: Estland

05.02.2010 Estland ab 2011 Euro-Land?

Alexander-Newski-Kathedrale in Tallinn, Estland

Estland kann bereits im nächsten Januar den Euro einführen. Damit würde das Land 2011 der einzige neue Mitgliedsstaat in der Eurozone werden. Die Gemeinschaftswährung wird im Baltenstaat schon lange erwartet und soll die Wirtschaft im Land stärken.

Rubrik: Estland

03.01.2010 Serbien beantragt EU-Beitritt

Blick über die Hauptstadt Belgrad

Nach der Ost-Erweiterung der Europäischen Union zwischen 2004 und 2007 steht nun eine weitere Erweiterungsrunde an. Nachdem in der Vergangenheit vor allem die mitteleuropäischen Staaten der EU beitraten, sind nun die südosteuropäischen Staaten an der Reihe.

Rubrik: Serbien, Bosnien und Herzegowina, Island, Kroatien

09.12.2009 Islands Weg in die EU

Jökulsárlón, Island

Bisher wollte Island wenig mit der Europäischen Union zu tun haben. Zwar ist das Land Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), doch ein Beitritt zur EU stand bisher nie zur Debatte. Zu groß und selbstständig fühlte sich der Inselstaat mit gerade einmal 320.000 Einwohnern. Mit der Finanz- und Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr änderte sich diese Einstellung schlagartig.

Rubrik: Island

27.10.2009 Zeitpunkt für die polnische Euroeinführung zweitrangig

Waldemar Pawlak - Wirtschaftsminister von Polen

Osteuropa ist stark von der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen. Viele Länder leiden darunter, doch Polen zeigt einen anderen Trend auf. Das Wirtschaftswachstum wird im zweiten Quartal des Jahres 2009 ein Plus von 1,4 % aufweisen, prognostiziert das Statistische Amt der EU. Waldemar Pawlek, der polnische Wirtschaftsminister, ist erfreut über die positiven Entwicklungen und sieht daher die Einführung des Euros zurzeit als zweitrangig an.

Rubrik: Polen

15.10.2009 Bulgarien an schneller Euroeinführung interessiert

Sofia - Hauptstadt Bulgariens

Die bulgarische Regierung strebt die Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung, dem Euro, bis zum Jahr 2013 an. Die Mitgliedschaft im Wechselkursmechanismus II soll im Januar beantragt werden.

Rubrik: Bulgarien

22.09.2009 Wiederaufnahme der EU-Beitrittsverhandlungen mit Kroatien

König-Tomislav-Platz in Zagreb, Hauptstadt Kroatiens

Nach langer Zeit haben Slowenien und Kroatien den Grenzstreit um die Bucht von Piran beendet. Seit Dezember 2008 blockierte Slowenien auf Grund der Streitigkeiten mit dem Nachbarland dessen EU-Beitrittsverhandlungen.

Rubrik: Kroatien

31.08.2009 Polnische Euroeinführung auf unbestimmte Zeit verschoben

Intercontinental und WFC in Waschau (Polen)

Die für das Jahr 2012 geplante Euroeinführung in Polen ist vorerst geplatzt. Schuld ist die Finanz- und Wirtschaftskrise, die den polnischen Kurs erheblich verzögert.

 

Rubrik: Polen

20.08.2009 Euro-Einführung in Tschechien droht Verzögerung

Finanzministers von Tschechien: Eduard Janota

Der geplante Termin für die Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung wird laut des tschechischen Finanzministers Eduard Janota nicht zu halten sein. Das Land plante die Währungsumstellung bislang für Januar 2014 oder 2015.

Rubrik: Tschechien

04.08.2009 Bulgarien plant Euro-Einführung bis 2013

Ruiene in Trimontium, Bulgarien

Nicht einmal eine Woche im Amt und schon kündigt der neue bulgarische Finanzminister und Vize-Präsident Simeon Djankow in einem Interview an die Gemeinschaftswährung bis 2013 einführen zu wollen. Der Zeitpunkt würde damit noch knapp in die Amtszeit der neuen Regierung in Sofia fallen.

Rubrik: Bulgarien

Treffer 41 bis 50 von 75

< vorherige

1

2

3

4

5

6

7

nächste >