Sie sind gerade hier: Ausblick

Künftige EU-Staaten

Die Europäische Union beruht auf den Grundsätzen der Freiheit, der Demokratie, der Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten sowie der Rechtsstaatlichkeit.

Jeder europäische Staat der diese Grundsätze achtet, kann beantragen Mitglied der Union zu werden. Anbei eine Auflistung, welche Staaten derzeit die besten Aussichten auf eine Mitgliedschaft haben.

Albanien: (potenzieller Beitrittskandidat)

Seit Juni 2006 besteht ein Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen mit der EU. Die Ratifizierung ist bis heute nicht abgeschlossen. Ziel Albaniens ist ein EU-Beitritt im Jahr 2014.

 

Bosnien und Herzegowina: (potenzieller Beitrittskandidat)

Die Regierung in Sarajevo hofft, Ende 2010 offizieller Beitrittskandidat der EU zu werden. Ein Beitritt wäre bis 2020 möglich, vorausgesetzt die wirtschaftliche Lage des Landes verbessert sich und die ethnischen Spannungen werden weiter abgebaut.

 

Island: (potenzieller Beitrittskandidat)

Währungsspekulationen mit der nationalen Krone und die zunehmenden Isolierung des Landes lassen die Forderungen in Island immer lauter werden, der Europäischen Gemeinschaft noch vor 2015 beizutreten. Derzeit gilt ein Beitritt 2012 als möglich.

 

Kosovo: (angestrebter Beitritt)

Am 17. Februar 2008 erklärte der Kosovo seine Unabhängigkeit von Serbien. Der neue Staat ist jedoch bis heute nicht von allen EU-Ländern anerkannt worden. Beitrittsverhandlungen oder der Abschluss eines SAA sind daher nicht möglich.

 

Kroatien: (Beitrittskandidat)

Zur Zeit geht man davon aus, dass die Beitrittsverhandlungen 2010 abgeschlossen werden können.

 

Mazedonien: (Beitrittskandidat)

Seit Dezember 2005 gilt das Land als offizieller Beitrittskandidat. Ein Beginn der Mitgliedschaftsgespräche steht jedoch noch aus. Vor allem Griechenland blockiert weitere Fortschritte.

 

Montenegro: (potenzieller Beitrittskandidat)

Montenegro konnte am 15. Oktober 2007 (vor Serbien) das SAA mit der EU unterzeichnen. Die vollständige Ratifizierung fand im Mai 2010 statt. Der Mitgliedsantrag wurde 2008 gestellt, ein Beitritt bis 2012 scheint möglich.

 

Serbien: (potenzieller Beitrittskandidat)

Ein SAA konnte am 7. November 2007 paraphiert werden. Die Unterzeichnung fand im April 2008 statt, 2009 wurde der Mitgliedsantrag eingereicht. Die Regierung in Belgrad will bis 2015 der Europäischen Union beitreten.

 

Türkei: (Beitrittskandidat)

Bereits seit 1999 gilt die Türkei als Beitrittskandidat der EU. Die im Oktober 2005 begonnenen Verhandlungen sind auf rund 15 Jahre angesetzt. Vor einem Beitritt soll daher neben der Erfüllung aller Bedingungen zugleich geprüft werden, ob die Europäische Union eine Aufnahme der Türkei sowohl wirtschaftlich als politisch verkraften kann.

 

 

Dies sind also die aktuellen Aussichten für die jeweiligen Staaten, Mitglied in der Europäischen Union zu werden und unter Einhaltung der Maastricht-Kriterien später eigene Euromünzen zu prägen und die Gemeinschaftswährung einzuführen.

Wie sich die Situation entwickeln zu scheint, wird der Euro in Forum von Geldstücken und Scheinen wie alle anderen Währungen mehr und mehr durch Plastikgeld und Online-Zahlungsformen wie Neteller und Paypal ersetzt. Ob dies den Umgang mit Geld verbessert oder nicht, darüber lässt sich natürlich streiten.