Sie sind gerade hier: History » Estland

 

Länderinfos

Hauptstadt:Tallinn
Amtssprache:Estnisch
Fläche:45.227 km²
Einwohnerzahl:1.340.000
Währung:Estnische Krone

News

Baltischer Tiger führt Euro ein

Europa blickte zum Jahreswechsel mit einem glücklichen, aber wachen Auge auf Estland. Der kleine...

03.01.11 16:00
Rub: Estland

Estland beginnt mit Produktion der neuen Euromünzen

Am Dienstag begann die finnische Münzprägestätte, die Rahapaja Oy in Vantaa, mit der Herstellung...

22.07.10 00:00
Rub: Estland

Estland wird 17. Euroland

Am 12. Mai legte EU-Währungskommissar Olli Rehn den Konvergenzbericht der EU für das Jahr 2010 vor....

18.05.10 16:00
Rub: Estland

Estland auf dem Weg zur Euroeinführung 2011?

Es wird immer wahrscheinlicher: Estland wird im nächsten Jahr den Euro als gesetzliches...

09.04.10 11:00
Rub: Estland

Estland ab 2011 Euro-Land?

Estland kann bereits im nächsten Januar den Euro einführen. Damit würde das Land 2011 der einzige...

05.02.10 18:00
Rub: Estland

Estlands Euroeinführung rückt näher

Der Europäische Kommissar für Wirtschaft und Währung Joaquin Almunia erklärte letzte Woche, dass...

19.06.09 15:00
Rub: Estland

Estland

Kurz und kompakt:

Estlands zu hohe Preissteigerung ließ die ersten Pläne des Landes scheitern, den Euro zum 1. Januar 2007 einzuführen. Inzwischen hat man die Probleme im Griff und führt den Euro 2011 ein, was rund 60% der Bevölkerung begrüßen.

 

Ausführliche Informationen:

Unmittelbar nachdem Estland in die Europäische Union aufgenommen wurde, trat es dem Wechselkursmechanismus II bei. Das Land wollte den Euro so schnell wie möglich einführen, hatte jedoch wie die anderen baltischen Staaten seither Probleme mit seiner hohen Preissteigerungsrate. Trotzdem visierte man die Einführung der Gemeinschaftswährung zum 1. Januar 2007 an.

Schon seit der Unabhängigkeitserklärung des Landes 1991 wurde ein fester Wechselkurs zur DM festgesetzt. Eine Deutsche Mark entsprach acht Estnischen Kronen. Ein Euro ist heute somit 15,65 Kronen wert, die Krone fest an den Euro gebunden.

»Bei einem Wirtschaftswachstum von 7,0 Prozent sei die Inflation eben nur schwer zu bändigen«, sagte Estlands Ministerpräsident Andrus Ansip Mitte 2005.

Auch wenn Estlands Finanzminister Aivar Soerd im November 2005 noch an den Plänen zur Euroeinführung 2007 festhielt, kündigte Brüssel bereits Anfang des damaligen Jahres an, das Land wegen seiner hohen Inflation warten zu lassen. Kurze Zeit später zweifelte auch Günther Verheugen, Vizepräsident der EU-Kommission, die Euroreife der Republik an und verpasste dem Land so einen weiteren Rückschlag. Die estnische Regierung deutete darauf hin an, lieber eine Verzögerung der Euroeinführung in Kauf zu nehmen, als die Inflation für den Eintritt in die Währungsunion vorübergehend abzusenken.
 
Obwohl das Land sonst alle Maastricht-Kriterien erfüllt, rückte Estland im März 2006 auch offiziell von seinem Ziel ab, den Euro 2007 einzuführen. Da das Inflationskriterium auch in den folgenden Jahren nicht erfüllt wurde, sollte die Aufnahme in die Eurozone erst beantragt werden, wenn sich die Preissteigerungsrate deutlich abgeschwächt hat. Das dynamische Wirtschaftswachstum des Landes solle nicht gefährdet werden, hieß es. Tallinn entschloss sich daher, die Einführung des Euro auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Inzwischen hat Estland durch harte Maßnahmen das Inflationsproblem in den Griff bekommen und alle Kriterien für eine Einführung des Euro erfüllt, so dass der Beitritt zur Eurozone zum 1. Januar 2011 erfolgen wird. Der Wechselkurs von Euro (EUR) zur estnischen Krone (EKR) wurde von den Finanzministern der Eurozone auf 1:15,6466 festgelegt. Die Bevölkerung, die der Währungsumstellung mehrheitlich zustimmt, befürchtet aber, dass damit neue Preissteigerungen einhergehen werden.